Hüttenübernachtung mit Hund

Schon häufiger kam die Frage auf, ob die Alpenüberquerung auch mit Hund möglich wäre. Grundsätzlich stellt der alpine Pfad über die Alpen keine größeren Herausforderungen an die fitten Vierbeiner. Problematisch wir es bei der Übernachtung auf den Alpenvereinshütten. Die Hüttenordnung des Österreichischen – und Deutschen Alpenvereins (pdf) geht darauf unter 6.8 ein: „Das Unterbringen von Tieren muss in jedem Fall vorab mit den Hütten-Wirtsleuten abgeklärt werden. Tiere dürfen in Schlaf- und Küchenräume grundsätzlich nicht mitgenommen werden.“

Aber: Auf der Kemptner Hütte und der Memminger Hütte ist die Übernachtung mit Hund wegen fehlender Räume bzw. schlechten Erfahrungen nicht möglich! Aufgrund fehlender sinnvoller Alternativen für die ersten beiden Hütten, dürfte die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran mit Hund nahezu ausgeschlossen sein (zumindest wenn man die Route wie hier beschrieben begehen will). Als Alternative wäre eventuell die erste Übernachtung in Spielmannsau denkbar. Danach vorbei an der Kemptner Hütte bis Holzgau und am Folgetag weiter bis nach Zams.

Erfahrungsgemäß lassen Hüttenwirte mit weniger frequentierten Hütten die Übernachtung mit dem Vierbeiner zu. Beim Anruf für die Reservierung könnte auch gleich geklärt werden, ob nicht schon alle Schlafplätze für Wanderer mit Hunden vergeben wurden. Wer den Hund nicht allein im Keller oder Trockenraum übernachten lassen möchte, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, ob man selbst für die Übernachtungen auf das Zimmer bzw. Lager verzichten möchte. Mit etwas Glück bekommt man gemeinsam den Winterraum für die Übernachtung.

[ratings]

6 Comments

  1. Veröffentlich von Rita am 9. Mai 2022 um 12:27

    Hallo, ich werde gerne d. Tour von Obersdorf bis Miran schon am 06.06.22 machen. Das Problem ist dass die Kemptner Hütte erst ab 11.06 aufmacht. Hat jemand bitte eine Idee für die andere Unterkunft.Danke schön

  2. Veröffentlich von Nicole am 22. Februar 2022 um 11:51

    Hallo,

    ich lese gerade eure Kommentare. Lustig, ich heiße auch Nicole 🙂 und wir wollen mitte August starten. Alles haben wir zusammen – Packliste, Equipment und Futti für den Hund – alles kein Problem. Was mir total schwer fällt und damit beschäftige ich mich jetzt seit Tagen, lese stundenlange Erfahrungsberichte und Co. -ist WIE plane ich diese Route? Wo geht es lang, wie lange brauchen wir für Etappe xy usw. – Das Ansprechen der Hotels oder Hütten ist dann weniger mein Problem.
    Unser Hund wiegt 50 Kilo und kann mal eben nicht so einfach über eine Brücke oder ähnliches getragen werden. Wir sind sportlich bzw. ausdauernd, trittsicher aber ICH auch nicht super schwindelfrei – da müssen wir an sich schon genau schauen wo es lang geht. Am liebsten wäre es mir einfach loszulaufen und dann einfach einzukehren wo es gerade passt und wie die körperliche oder mentale Verfassung ist an dem Tag aber ein wenig Planung sollte schon sei. 🙂 Wie macht ihr das? Wie plant ihr euren Weg?

    Lg

    Nicole

  3. Veröffentlich von Mathias am 25. Dezember 2021 um 11:21

    Hallo Max, ich habe das auch in 2022 vor, und recherchiere auch nach Hütten, die Hundeübernachtung zulassen. Bist du da schon weitergekommen?

  4. Veröffentlich von Max am 8. Juli 2021 um 13:24

    Hey, gibt es eine Möglichkeit eine Auflistung der Hütten zu bekommen,
    um eine Alpenüberquerung mit Hund zu planen?
    Wir würden gerne eine für 2022 Planen haben aber jedoch auch das Problem,
    dass es schwer ist mit 2 Hunden.

    Danke 🙂

    • Veröffentlich von Nicole am 23. Januar 2022 um 22:20

      Hallo Max, hast Du eine Liste gefunden oder bekommen? Wir wollen im August 2022 mit unserem Hund über die Alpen und suchen auch nach entsprechenden Huetten… danke, Nicole

      • Veröffentlich von Lena am 29. Januar 2022 um 21:32

        Hallo Nicole,

        wir wollen auch mit unserem Hund eine Alpenüberquerung im Sommer machen. Hast du zufällig eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten?

        Liebe Grüße
        Lena

Hinterlassen Sie einen Kommentar