Überfüllte Hütten bei der Übernachtung

Hütte überfüllt, Reservierung vom Hüttenwirt abgelehnt? Leider ein zeitweise leidiges Problem sind überfüllte Hütten auf dem E5. Die Sommerferien in allen Bundesländern entschärfen die Problematik dabei nicht wirklich. Zwischenzeitlich kommt es vor, dass die Hüttenwirte bei der Alpenüberquerung keine Reservierungen mehr annehmen. Ein paar Hinweise helfen euch vielleicht weiter:

  1. Die Hüttenwirte reservieren maximal 75% der Schlafplätze, danach wird die Hütte als voll deklariert
  2. 15% der Reservierungen werden nicht angetreten, ohne das dem Hüttenwirt mitzuteilen (sehr schlecht!)
  3. In der Regel wissen die Hüttenwirte, dass bei einer bestimmten Anzahl an Reservierungen plus die Zahl der zu erwartenden Tagesgäste, die Hütte voll werden wird
  4. ABER: Kein Gast wird abgewiesen, wenn er spät auf die Hütte kommt!
  5. Falls die Hütte voll wäre, gibt es sogenannte „Notlager“, z.B. Matratzen im Gastraum
  6. Falls eine Hütte in der Nähe erreichbar wäre (durchaus bis zu 2 Stunden Fußmarsch), wird der Hüttenwirt eventuell dort anrufen, ob noch Platz wäre. Sollte das der Fall sein, kann er dich bitten, noch dorthin zu gehen, falls das zumutbar wäre
  7. Gleiches gilt für den Weiterweg ins Tal

Grundsätzlich würde ich mir Gedanken über eine alternative Route um die volle Hütte herum machen. Denn eins ist klar: Gemütlich ist es in einer überfüllten Hütte weder beim Essen, noch beim Schlafen. Es gibt für den E5 alternative Startpunkte für die Alpenüberquerung, z.B. im nahe gelegenen Kleinwalsertal. Von dort geht man der Mehrzahl der Wanderer aus dem Weg, bis sich die Gruppen in Zams etwas auseinandergezogen haben. Wer dann noch die Alternative über den Kaunergrat einplant, entgeht der Masse der Wanderer für ein paar Tage. In den nächsten Tagen stelle ich ein paar mögliche Alternativen vor.

Überfüllte Hütten bei der Übernachtung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,86 von 5 Punkten, basieren auf 37 abgegebenen Stimmen.
Loading...

8 Gedanken zu “Überfüllte Hütten bei der Übernachtung

  1. Hallo!
    Wir planen den E5 im Juli zu dritt. Eine Nacht wollen wir in Vent übernachten. Ist es sinnvoll, sich im Voraus ein Zimmer zu suchen oder hat man Chancen, spontan eines zu bekommen?

  2. Hallo Sascha,
    Ich möchte diesen Sommer von Oberstdorf nach Meran und will eigentlich meinen Hund mitnehmen…. Hast du in diesem Bereich auch Erfahrungen? Denn leider gibt es hierzu keine guten Bücher, in denen fix steht welche Hütten Hunde akzeptieren und welche nicht.

    MfG Andrea Wendelgaß

    • Hallo Andrea, mit Hund wird die Route wie bei mir beschrieben nicht möglich sein. Grund sind die Alpenvereinshütten, ich hatte dazu auch ein paar Zeilen geschrieben: http://www.fernwanderweg-oberstdorf-meran.de/huettenubernachtung-mit-hund/. Auf Braunschweiger Hütte sind Hunde gegen 5,- Euro pro Nacht willkommen, bei der Martin-Busch-Hütte bin ich nicht sicher. Mit diesen Infos würde ich mich mit der folgenden Route befassen:

      1. Tag: (Oberstdorf mit dem Bus zur) Spielmannsau – Kemptner Hütte – Holzgau (etwa 15km bei 1.000 Hm). on Holzgau mit dem Taxi Feuerstein noch bis zum Berggasthaus Hermine in Madau

      2. Tag: Gasthof Hermine – Memminger Hütte – Zams (etwa 18km bei 1.100 Hm)… Der Abstieg bis Zams ist recht lang und teilweise steil. Das dürfte eine anstrengende und lange Etappe werden.

      3. Tag: Zams – Venet Bergbahn – Wenns – Bus nach Mittelberg und zur Braunschweiger Hütte (ab hier ist es quasi wieder die „reguläre“ Route, nur dass du erst morgens mit der Bergbahn zum Krahberg auffährst und dann zur Braunschweiger Hütte weiter gehst. Falls ihr die Braunschweiger Hütte zeitlich nicht mehr schafft, da die erste Bergbahn erst um 8 Uhr fährt, könnt ihr unterhalb der Braunschweiger Hütte in der Gletscherstube Mittelberg übernachten)

      4. Tag: Braunschweiger Hütte – Vent – Martin-Busch-Hütte (hier müsst ihr mit der Martin-Busch-Hütte klären, ob die Übernachtung mit Hund geht. Falls nein, würde ich in einer kleinen Pension in Vent bleiben)

      5. Tag: Martin-Busch-Hütte (oder eben Vent) – Similaun Hütte – Vernagt Stausee. Falls ihr in Vent bleiben solltet, sind es 2,5 h mehr bin zur Martin-Busch-Hütte. Alternativ könntet ihr die Etappe abkürzen und in der wunderbaren Similaunhütte übernachten. Morgens dann runter zum Vernagt Stausee und mit dem Bus nach Meran.

      Hoffe das hilft euch bei der Planung!

      Viel Spaß!
      Sascha

  3. Hallo Sascha,

    ich plane auch die 6 Etappen Obersdorf-Meran. Ist es zwingend erforderlich italienisch zu sprechen oder kommt man mit deutsch und englisch gut bis ans Ziel? Ich habe kürzlich gehört, dass ich besser noch italienisch lernen sollte, wenn ich den E5 gehen möchte. Sehr schöne Homepage übrigens, vielen Dank und Viele Grüße

  4. Hallo,
    ich will ab dem 29. Juni alleine gehen. Wire schätzt Ihr die Lage auf den Hütten ein. Leider muss ich urlaubsbedingt am Sonntag starten, das geht nicht anders. Da ich recht früh und alleine unterwegs bin sollte das doch immer irgendwie gehen?

  5. Pingback: Das Hochjoch-Hospiz als Alternative zur Martin-Busch-Hütte « Übernachtung « Fernwanderweg E5 Oberstdorf – Meran

  6. Habe heute deine Hinweise zu überfüllten Hütten auf dem E5 gelesen.
    Du wolltest in den nächsten Tagen mögliche Alternativen einstellten.
    Wo finde ich diese ?
    Bin auch interessiert am E5, habe aber genau davor riesige Panik 🙂

    • Hi Sabine, keine Panik! Sooo schlimm sind die vollen Hütten auch wieder nicht. Wer 8h gehen mit Rucksack und die zweite Hütte hinter sich hat, startet am nächsten Tag ausgeruht in die anstehende Etappe. Aber vielen Dank für die Erinnerung… ich muss unbedingt alternative Hütten festhalten!

      Grüße,
      Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.