Übernachtung in Meran

Der alte Kurort Meran ist Zielort der Alpenüberquerung. Wenn alles nach Plan lief, erreicht man die zweitgrößte Stadt Südtirols nach 6 Tagen. Als Belohnung für den eingeschränkten Luxus auf dem Fernwanderweg, bietet sich Meran geradezu an, ein paar Tage Extraurlaub hinten an zu hängen. Dabei sollte man sich schon vorher ein paar Gedanken zur Übernachtung machen.

Meran selbst ist durch seinen Status als Kurstadt kein ganz günstiges Pflaster für Hotelübernachtungen. Preisbewusste Wanderer müssen dennoch nicht auf die gastronomischen Spezialitäten, den großen Park mit der neuen Thermenanlage, die Kunstpromenade und die vielfältigen Freizeitangebote der Ferienregion Meraner Land verzichten. Merans Nachbargemeinden Algund, Burgstall, Hafling, Lana, Marling, Schenna oder Dorf Tirol bieten nette kleine Frühstückspensionen. Durch den sehr gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr um Meran, erreicht man die Kurstadt recht günstig in wenigen Minuten mit dem Bus. Falls es in die Planung passt, kann man so entspannt das Meraner Stadtfest vom 11.-12.08.2012 genießen. Wer wie Kaiserin Sissi die Mühen scheut, aus den Nachbargemeinden anzureisen, muss sich auf Preise ab mindestens 100,- EUR pro Nacht für ein Doppelzimmer einstellen. In Meran selbst dominieren 3-4-Sterne-Hotels das Bild, die mit deutlich mehr Komfort locken, als die kleinen Pensionen im Umland.

Übernachtung in Meran: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,05 von 5 Punkten, basieren auf 21 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.