Bewirtschaftete Hütten starten in die Saison 2014

Martin-Busch-HütteAuf geht’s in den Tourensommer: Übernächstes Wochenende öffnen die ersten drei Alpenvereinshütten auf dem E5. Den Anfang macht die Kemptner Hütte, fast zwei Wochen später folgt zum Schluss die Martin-Busch-Hütte. Die ersten Alpenüberquerer können dann auf die Übernachtung im Winterraum verzichten und sparen jede Menge Gewicht im Rucksack. Hier der Überblick zum Öffnungsdatum der Hütten 2014:

  • Kemptner Hütte: Freitag, 06.06.2014
  • Memminger Hütte: Samstag, 07.06.2014
  • Braunschweiger Hütte: Samstag, 07.06.2014
  • Martin-Busch-Hütte: Mittwoch, 18.06.2014

Obwohl im Zustieg noch Schnee liegt, sind alle Hütten auf dem normalen Pfad während der Alpenüberquerung erreichbar. Ab der Martin-Busch-Hütte in Richtung Similaunhütte ist die Schneedecke momentan noch geschlossen, wie auch ab der Braunschweiger Hütte aufwärts. Der Übergang von der Braunschweiger Hütte übers Rettenbach- oder Pitztaler Jöchl in Richtung Ötztal, der höchste Punkt der Alpenüberquerung, ist aber bereits möglich.

Auf der Memminger Hütte sind heute bereits Engpässe mit der Übernachtung bekannt und es werden keine Lager mehr vergeben:

Juli: 7.7/ 20.7/ 21.7./ 22.7./ 27.7/ 28.7
August: 3.8/ 4.8/ 5.8/ 10.8/ 11.8/ 12.8/ 24.8

Falls noch möglich, plant vor allem nicht in den ersten beiden Augustwochen zu starten, bzw. eher montags zu starten. Andernfalls dürften alle Hütten ziemlich ausgebucht sein.

Bewirtschaftete Hütten starten in die Saison 2014: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,13 von 5 Punkten, basieren auf 24 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Das Hochjoch-Hospiz als alternative Übernachtungsmöglichkeit zur Martin-Busch-Hütte

Hochjoch-Hospiz
(Foto: Lizenz: CC-BY-SA-2.0-DE Wikipedia Andreas Urban)

Schön länger geistert mir der Gedanke durch den Kopf, alternative Übernachtungsmöglichkeiten für die Alpenüberquerung vorzustellen. Schon einige Male erreichten mich negative Kommentare, wenn Hütten bis zum Anschlag voll waren und die Essensausgabe einmal nicht ganz wie gewünscht ablaufen konnte. Zuletzt hat mich Sabine in einem Kommentar bei „Überfüllte Hütten bei der Übernachtung“ auf den längst überfälligen Beitrag aufmerksam gemacht. Deshalb würde ich euch heute gerne eine Alternative zur Martin-Busch-Hütte vorstellen.

Die Martin-Busch-Hütte ist erfahrungsgemäß recht gut besucht und verfügt leider nur über einen relativ kleinen Gastraum, in dem es manchmal eng zugeht. Zum einen liegt das natürlich an der Lage am E5 und zum anderen ist die Martin-Busch-Hütte ein hervorragender Ausgangspunkt für die beeindruckenden Hochtouren auf die Hintere Schwärze oder den Similaun. Wer die Hütte deshalb umgehen möchte, könnte das Hochjoch-Hospiz (2.413m) in Betracht ziehen, das ebenfalls in 2,5 Stunden von Vent erreichbar ist.

Die Alpenvereinshütte des DAV Berlin liegt im hintersten Rofental und ist ein Ausgangspunkt für Hochtouren zur Finailspitze oder Weißkugel. Das Hochjoch-Hospiz verfügt über 20 Zimmer- und 50 Matratzenlager. Auch auf eine Dusche und Handyempfang muss man nicht verzichten. Der Zustieg zur Hütte erfolgt ebenfalls vom Bergsteigerdorf Vent aus, das man, auf der 5. Etappe von der Braunschweiger Hütte kommend, passiert. Am Ortsende in Vent orientiert man sich jedoch eher in westlicher Richtung und biegt zu den Rofenhöfen (2.014m) und ins Rofental ab. In der Nähe der Rofenhöfe (30 Minuten von Vent) passiert man die beeindruckende Hängeseilbrücke über die Rofnerschlucht. Die Brücke ist 46 Meter lang und spannt sich in 30 Metern Höhe über die Schlucht. Nach den Rofenhöfen beginnt der landschaftlich reizvolle Cyprian-Granbichler-Weg. Er führt teilweise seilversichert oberhalb der Rofenache durch das Tal zum Tagesziel Hochjoch-Hospiz.

Weißkugel (3.739m) und Hintereisferner
Weißkugel (3.739m) und Hintereisferner

Die letzte Etappe der Alpenüberquerung führt dann vom Hochjoch-Hospiz über die Schöne-Aussicht-Hütte (Rifugio Bella Vista) auf 2.842 m hinunter in den Talort Kurzras (2.011m, gesamt 4 Stunden Gehzeit). Wer noch Lust verspürt, sollte sein Gepäck vor dem Abstieg auf der Schöne-Aussicht-Hütte deponieren und zum Gipfel „Im Hinteren Eis“(3.270m) aufsteigen. Etwa 1 Stunde von der Hütte benötigt man für den einfachen, gletscherfreien Aufstieg. Auf dem Gipfel genießt man einen tollen Ausblick auf die Weißkugel (3.739m), zweithöchster Berg der Ötztaler Alpen und den Hintereisferner. Mit etwas Glück trifft man sogar noch hier lebende Steinböcke. Im Talort Kurzras besteigt man am Ortsausgang dann wie bei der ursprünglichen Alpenüberquerung den Bus nach Meran, der weiter unten den Vernagt Stausee passiert und die Wanderer von der Martin-Busch-Hütte kommend einsammelt.

Das Hochjoch-Hospiz als alternative Übernachtungsmöglichkeit zur Martin-Busch-Hütte: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,80 von 5 Punkten, basieren auf 30 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Biwakieren oder Zelten auf der Alpenüberquerung

Biwakieren und Zelten AlpenüberquerungDie letzten Hütten sind seit Anfang Oktober geschlossen. Wer jetzt noch auf die Alpenüberquerung starten will, sollte sich warm einpacken. Bevor der Schnee die Alpen komplett im Griff hat, bleiben für die Übernachtung nur die Winterräume der Hütten. Einige Wanderer stellen sich aber auch die Frage: „Darf ich, während der Alpenüberquerung draußen zelten oder biwakieren?“ In meinen Studentenjahren waren wir (mangels Budget) auch noch mit Zelt am Berg unterwegs. Vor über 10 Jahren trafen wir gefühlt aber auch deutlich weniger Wanderer in den Alpen. Auf der Facebook-Seite gab es einige Kommentare zu dem Thema Biwakieren. Z.B. von zwei Wanderern, die „zweimal weggeschickt wurden, aber ansonsten bei höflicher Nachfrage zelten durften.“

Zelten oder Biwakieren

Wichtig ist vor allem die rechtliche Unterscheidung zwischen Zelten und Biwakieren. Geplante Übernachtungen, egal ob mit Zelt oder Biwaksack, sind in Deutschland, Österreich und Italien nicht gestattet! Ausgenommen ist Privatgrund mit ausdrücklichem Einverständnis des Eigentümers. In der Praxis werden Übernachtungen im Biwaksack teilweise geduldet. Oberhalb der Baumgrenze ist vor allem das Land Tirol seit 2001 sehr restriktiv. Dort ist das Zelten und geplante Biwakieren außerhalb von Campingplätzen verboten und bei der Verletzung der Vorgabe des Campinggesetzes werden 220,- EUR fällig. Wer sich also jede Menge Ärger ersparen möchte, sollte auf das enge Netz der Alpenvereinshütten zurückgreifen. Außerdem erspart man sich so das Zusatzgewicht für Verpflegung, Kocher, Zelt, Isomatte, usw. Auch um die Wasserversorgung muss man sich keine Gedanken machen. Mit Lagerfeuer-Romantik hat biwakieren sowieso nichts zu tun – Feuermachen ist in Schutzgebieten und im Wald verboten!

Biwakieren oder Zelten auf der Alpenüberquerung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,11 von 5 Punkten, basieren auf 27 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Saisonschluss auf den Hütten

Hütten Saisonschluss 2013In der Facebook Community zu dieser Infoseite werden die Posts mit Startterminen langsam weniger. Dennoch wagen einige Wanderer noch die Alpenüberquerung nach Meran. Wetterseitig sieht es ja noch ganz gut aus. Momentan breitet sich ein ausgedehntes Hochdruckgebiet über den Alpen aus, das bis kommenden Sonntag milde Temperaturen und kaum Wolken bringen wird. Beste Voraussetzungen für den E5. Wenige Schneefelder oberhalb von 2.000 Meter sind problemlos passierbar. Was langsam allerdings die Wanderslust einschränken wird, ist der nahende Saisonschluss auf den Hütten zur Übernachtung. Hier die voraussichtlichen Daten:

Wer jetzt also noch eine Wanderung über die Alpen in Angriff nehmen möchte, sollte sich unbedingt vorher über Alternativen zur Übernachtung Gedanken machen. Die geschlossenen Hütten verfügen z.B. alle über einen offenen Winterraum. Bitte setzt euch aber dennoch mit den Hütten vorab in Verbindung, nicht dass der Winterraum vor Beginn der Skitouren-Saison renoviert wird.

Saisonschluss auf den Hütten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,42 von 5 Punkten, basieren auf 19 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Pflege der Wanderstiefel

Pflege Wanderschuhe
© Maren Beßler / pixelio.de

Der Schnee hat die Wanderwege längst im Griff. Einzelne Pfade in den Mittelgebirgen sind zwar noch gut begehbar, aber wer am Wochenende nicht die Schneeschuhe unter die Sohlen spannt, wird die Wanderschuhe bereits eingemottet haben. Bevor die edlen Treter ihr Dasein im Keller fristen, sollte man sich ein paar Gedanken zur richtigen Pflege machen. Eigentlichmuss man sich nur drei Schritte merken:

  1. Putzen
  2. Imprägnieren
  3. Wachsen

Richtig durchgetrocknet dürften sie ja sein, wenn sie schon länger nicht mehr in Gebrauch waren. Falls nicht, keinesfalls am Kamin oder der Heizung trocknen, da das Leder sich verziehen oder spröde werden kann. Die Einlegsohlen kommen zum Trocknen natürlich raus. Schmutzige Stiefel wäscht man am einfachsten mit einer Bürste und lauwarmem Wasser und lässt sie trocknen.

Textilstiefel, z.B. aus Cordura, bekommt man mit Imprägnierspray wieder dicht. Die Schnürsenkel nimmt man vorher natürlich raus.

Auch bei Lederstiefeln verhindert das Spray, dass Schmutz und Wasser in die Naturhaut eindringen kann. Nach 24 Stunden Einwirkzeit kommt die Feinarbeit. Wanderstiefel aus hydrophobiertem Leder werden gewachst (kein Lederfett!). Es schützt das Leder zuverlässig vor Wasser und Schmutz und erhält die Geschmeidigkeit des Leders. Leichter auftragen lässt sich das Wachs mit dem Schwamm, wenn man es vorher im Backofen (50 °C) etwas anwärmt. Ein wenig Mühe und ein paar Euro muss man also schon investieren, wenn man lange Freude an den geliebten Kilometerfressern haben will.

Pflege der Wanderstiefel: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,28 von 5 Punkten, basieren auf 18 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Überfüllte Hütten bei der Übernachtung

Hochjoch-Hospiz
(Foto: Lizenz: CC-BY-SA-2.0-DE Wikipedia Andreas Urban)

Hütte überfüllt, Reservierung vom Hüttenwirt abgelehnt? Leider ein zeitweise leidiges Problem sind überfüllte Hütten auf dem E5. Die Sommerferien in allen Bundesländern entschärfen die Problematik dabei nicht wirklich. Zwischenzeitlich kommt es vor, dass die Hüttenwirte bei der Alpenüberquerung keine Reservierungen mehr annehmen. Ein paar Hinweise helfen euch vielleicht weiter:

  1. Die Hüttenwirte reservieren maximal 75% der Schlafplätze, danach wird die Hütte als voll deklariert
  2. 15% der Reservierungen werden nicht angetreten, ohne das dem Hüttenwirt mitzuteilen (sehr schlecht!)
  3. In der Regel wissen die Hüttenwirte, dass bei einer bestimmten Anzahl an Reservierungen plus die Zahl der zu erwartenden Tagesgäste, die Hütte voll werden wird
  4. ABER: Kein Gast wird abgewiesen, wenn er spät auf die Hütte kommt!
  5. Falls die Hütte voll wäre, gibt es sogenannte „Notlager“, z.B. Matratzen im Gastraum
  6. Falls eine Hütte in der Nähe erreichbar wäre (durchaus bis zu 2 Stunden Fußmarsch), wird der Hüttenwirt eventuell dort anrufen, ob noch Platz wäre. Sollte das der Fall sein, kann er dich bitten, noch dorthin zu gehen, falls das zumutbar wäre
  7. Gleiches gilt für den Weiterweg ins Tal

Grundsätzlich würde ich mir Gedanken über eine alternative Route um die volle Hütte herum machen. Denn eins ist klar: Gemütlich ist es in einer überfüllten Hütte weder beim Essen, noch beim Schlafen. Es gibt für den E5 alternative Startpunkte für die Alpenüberquerung, z.B. im nahe gelegenen Kleinwalsertal. Von dort geht man der Mehrzahl der Wanderer aus dem Weg, bis sich die Gruppen in Zams etwas auseinandergezogen haben. Wer dann noch die Alternative über den Kaunergrat einplant, entgeht der Masse der Wanderer für ein paar Tage. In den nächsten Tagen stelle ich ein paar mögliche Alternativen vor.

Überfüllte Hütten bei der Übernachtung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,87 von 5 Punkten, basieren auf 39 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Kontaktdaten der Hütten für die Alpenüberquerung

Kemptner Hütte (1.846m)

So langsam wird es für alle E5-Wanderer ernst. Die ersten Bergschulen starteten bereits Mitte Juni mit ihren Gästen auf dem E5. Wer auf eigene Faust los geht, sollte neben der konditionellen Vorbereitung auch die Organisation vor dem Start im Griff haben. Also: Jede Anmeldung bzw. Reservierung auf den Hütten macht schon wegen der Planung für die Hüttenwirte enorm Sinn (aber auch eventuelle Stornierungen nicht vergessen!). Hier die Kontaktdaten der Hütten für die Übernachtung (Reservierung/Storno):

Kemptner Hütte
Reservierung: E-Mail-Formular auf der Website
Hütteninfo zum Wegzustand: 08322 – 700152

Memminger Hütte
Reservierung: info @ memminger-huette.at bzw. Fax: +43 (0) 5634 – 20036
(Update Sommer 2014: KEINE RESERVIERUNGEN für die Memminger Hütte. Zimmer- und Lagerplätze werden erst vor Ort auf der Hütte vergeben. Eine ANMELDUNG ist jedoch aus organisatorischen Gründen sehr wichtig.)
Die Hütte ist telefonisch oder per Mail nicht direkt erreichbar. Reservierungen deshalb rechtzeitig vorher. Handyempfang gibt es nur teilweise vom Seekogel (2.412m), dem Hausberg der Memminger Hütte (30 Minuten von der Hütte).

Schihütte Zams
Reservierung: E-Mail-Formular auf der Website
Telefon: +43 (0) 5442 – 61300
Wer die letzte Venet Bergbahn um 17 Uhr nicht mehr erreicht, kann mit dem Shuttle-Service der Schihütte Zams hinauf fahren (9,- EUR pro Person).

Braunschweiger Hütte
Reservierung: E-Mail-Formular auf der Website
Telefon: +43 (0) 664 – 5353722
ACHTUNG: Wegen einer Sektionsfeier sind am Freitag, 07.09. und Samstag, 08.09.2012 sind keine Übernachtungen auf der Braunschweiger Hütte möglich.

Martin-Busch-Hütte
Reservierung: Online-Buchungsformular über die Website des Hotel Vent
Telefon: +43 (0) 5254 – 8130

Kontaktdaten der Hütten für die Alpenüberquerung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,81 von 5 Punkten, basieren auf 32 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Hüttenübernachtung mit Hund

Hüttenübernachtung mit Hund
© Ursula Bruckdorfer / pixelio.de

Schon häufiger kam die Frage auf, ob die Alpenüberquerung auch mit Hund möglich wäre. Grundsätzlich stellt der alpine Pfad über die Alpen keine größeren Herausforderungen an die fitten Vierbeiner. Problematisch wir es bei der Übernachtung auf den Alpenvereinshütten. Die Hüttenordnung des Österreichischen – und Deutschen Alpenvereins (pdf) geht darauf unter 6.8 ein: „Das Unterbringen von Tieren muss in jedem Fall vorab mit den Hütten-Wirtsleuten abgeklärt werden. Tiere dürfen in Schlaf- und Küchenräume grundsätzlich nicht mitgenommen werden.“

Aber: Auf der Kemptner Hütte und der Memminger Hütte ist die Übernachtung mit Hund wegen fehlender Räume bzw. schlechten Erfahrungen nicht möglich! Aufgrund fehlender sinnvoller Alternativen für die ersten beiden Hütten, dürfte die Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran mit Hund nahezu ausgeschlossen sein (zumindest wenn man die Route wie hier beschrieben begehen will). Als Alternative wäre eventuell die erste Übernachtung in Spielmannsau denkbar. Danach vorbei an der Kemptner Hütte bis Holzgau und am Folgetag weiter bis nach Zams.

Erfahrungsgemäß lassen Hüttenwirte mit weniger frequentierten Hütten die Übernachtung mit dem Vierbeiner zu. Beim Anruf für die Reservierung könnte auch gleich geklärt werden, ob nicht schon alle Schlafplätze für Wanderer mit Hunden vergeben wurden. Wer den Hund nicht allein im Keller oder Trockenraum übernachten lassen möchte, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, ob man selbst für die Übernachtungen auf das Zimmer bzw. Lager verzichten möchte. Mit etwas Glück bekommt man gemeinsam den Winterraum für die Übernachtung.

Hüttenübernachtung mit Hund: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,27 von 5 Punkten, basieren auf 48 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Kurztour auf das Ettaler Mandl (1.633m)

ettaler-mandl-klettersteig
Viel Verkehr herrscht am Klettersteig des Ettaler Mandl

Das Ettaler Mandl bietet sich für eine kurze Trainingsetappe in den Ammergauer Alpen, falls die Wetteraussichten einmal nicht so stabil sein sollten. Entsprechend häufig wird der kurze Klettersteig im Gipfelaufbau allerdings bei schönem Wetter begangen.

Startpunkt ist der gebührenpflichtige Parkplatz beim Kloster Ettal (877m) in den Ammergauer Alpen. Wir halten uns nordwärts Richtung Wald und passieren nach dem Parkplatz die Schaukäserei. Von dort folgen wir den Schildern auf einem breiten Kiesfahrweg ins Tiefental und steigen langsam bergan, bis der Fahrweg endet und in einem schmalen Bergpfad links in den Wald hinein mündet. Teilweise über Stufen geht es langsam steiler empor. Hinter uns gibt der Wald gelegentlich den Blick auf das Kloster Ettal frei. Nach etwa 45 Minuten passieren wir die kleine Tiefental Diensthütte und erreichen den dichter werdenden Bergwald. Nach knapp 1,5 Stunden stehen wir am Wandfuß des Ettaler Mandl von wo aus wenige Meter weiter der kettenversicherte Klettersteig links zum Gipfel abzweigt. Die Kette führt uns in 10 Minuten in leichter Kletterei bis hinauf zum Gipfelkreuz und Buch. Abstieg (1,25 Stunden) erfolgt wie Aufstieg. Unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeiten.

Kurztour auf das Ettaler Mandl (1.633m): 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,71 von 5 Punkten, basieren auf 17 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Trainingsetappe zum August-Schuster-Haus

August-Schuster-HausFür die Alpenüberquerung braucht man Kondition! Wer trainiert ist, hat auf dem Weg von Oberstdorf nach Meran garantiert mehr Spaß. Gut trainierte Wanderer erholen sich abends auf der Hütte besser von den Strapazen des Tages. Für die ersten Bergtouren kommen die zahlreichen Brückentage gerade recht und die Wetteraussichten sind für Christi Himmelfahrt und Pfingsten gar nicht so schlecht. Eine ganze Reihe Alpenvereinshütten hat auch bereits ab Anfang Mai geöffnet. Für die erste kleine Tagestour bietet sich das August-Schuster-Haus (1.564m) an. Die beliebte Hütte in den Ammergauer Alpen ist in 2,5 Stunden über den südseitigen Anstieg ab Schloss Linderhof bis auf letzte Altschneefelder bereits gut erreichbar. Routinierte Wanderer nehmen für eine weitere Stunde zuerst den Teufelstättkopf (1.755m) in Angriff. Die leichte Bergwanderung stellt keine großen Herausforderungen an die Technik. Für die drahtseilversicherten letzten Meter auf den Gipfel des Teufelstättkopf ist nur leichte Kletterei notwendig.

Trainingsetappe zum August-Schuster-Haus: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,75 von 5 Punkten, basieren auf 16 abgegebenen Stimmen.
Loading...