Oberstdorf – Kemptner Hütte

Kemptner Hütte (1.846m)

 

hoehenprofil-oberstdorf-kemptner-huette.jpg

Die Fakten zur Etappe:

 

  • Tourenlänge: 13 km
  • Wanderzeit: 5 Stunden
  • Höhenuterschied: 1.100 Hm

 

Die erste Etappe des E5 Fernwanderwegs führt uns von Oberstdorf bis zur Kemptner Hütte. Eine gute Distanz um sich an die Alpenüberquerung erst einmal langsam heranzutasten. Mit nur ca. 5 Stunden Gehzeit ist es die kürzeste Etappe des gesamten Weges. Deshalb kann man auch erst am Nachmittag aufbrechen und zum Beispiel am Vormittag noch Oberstdorf erkunden. Alternativ kann man auch nicht in Oberstdorf übernachten und erst am selben Tag anreisen. Trotzdem sollte man die Etappe nicht unterschätzen, denn der Anstieg zur Kemptner Hütte von Spielmannsau verläuft relativ steil. Deshalb empfehlen wir, beim ersten Teilabschnitt sich etwas zurückzunehmen um sich die Kraftreserven für die nächsten Tage aufzusparen.

Nachdem man sein Auto sicher an einem der Parkplätze in Oberstdorf abgestellt hat, kann die Wanderung auch schon losgehen. Direkt vor Tour-Beginn sollte man unbedingt nochmals die Ausrüstung kontrollieren, denn Oberstdorf ist vorerst die letzte Möglichkeit Vergessenes nachzukaufen.

Die Wegbeschreibung

Erstes Ziel Spielmannsau

Schneefelder bedecken die Trettach

Am Bahnhof Oberstdorf beginnt die erste Etappe rechts vorbei an der katholischen Kirche in Richtung Süden. Nach etwa 20 Minuten passieren wir die Wallfahrtskapellen St. Loretto. Weiter auf der Birgsauer Straße lassen wir noch vor Ablauf der ersten Stunde den Golfplatz hinter uns. Mit leichtem Auf und Ab erreichen wir nach 2 Stunden den Berggasthof Spielmannsau. Diese Strecke von Oberstdorf nach Spielmannsau kann man alternativ auch mit dem Taxi oder Linienbus bewältigen. Gleich nach dem Berggasthof Spielmannsau laden zwei Bänke auf der rechten Wegseite hinter einem Holzstoß diejenigen zu einer Frühstücksrast ein, die bereits etwas länger mit dem Zug angereist sind.

 

Weiter gehts in Richtung Talschluss der Trettach. Rechts vorbei an der Materialseilbahn der Kemptner Hütte (nach etwa 20 Minuten) verlassen wir endlich den Asphaltweg. Der Rucksacktransport mit der Materialseilbahn bleibt übrigens den Bergschulen vorbehalten. Hoch über der Trettach, die von zahlreichen Schneefeldern bedeckt ist, beginnt der Anstieg.

 

Durch den Sperrbachtobel zur Kemptner Hütte

Nach etwa einer weiteren Stunde überqueren wir den Sperrbach über einen Metallsteg und steigen in Kehren steil bergauf zur Wallfahrtskapelle „Maria am Knie“. Die Kapelle liegt

 

Uns erwartet die letzte Stunde Aufstieg durch den oberen Sperrbachtobel zur Hütte. Der Weg ist hier abwechslungsreich in den Fels gesprengt. Mit dem Erreichen der ersten grünen Grashänge sehen wir bald rechts oberhalb die Kemptner Hütte beim Kratzerfeld.

 

Fazit: Die ersten 2 Stunden bis nach Spielmannsau marschiert man leider nur auf der Teerstraße. Die Motivation war danach bei uns jedoch umso größer, als man diese verlassen und den Anstieg zur Kemptner Hütte vorbei an einer beeindruckenden Felswand bewältigten konnte. Das Highlight des Tages war für mich aber nicht das Erreichen der Hütte, sondern der Rinderbraten nach Art des Hauses!

 

Tipp: Sollte man noch nicht Mitglied im Deutschen Alpenvereins sein, empfehlen wir dir die Mitgliedschaft vorab oder in der Kemptner Hütte zu beantragen. Warum dies nicht nur finanzielle Vorteile hat, erfährst du in diesem Artikel: Für die Alpenüberquerung Mitglied im Alpenverein werden?

Unsere Kostenaufstellung der ersten Etappe:

 

  • Anreise Bayernticket Deutsche Bahn 20,- Euro
  • (Taxifahrt Bahnhof Oberstdorf – Spielmannsau 18,- Euro)
  • Duschmarke 2,50 Euro
  • Abendessen & Getränke 20,- Euro
  • Übernachtung im Lager 7,- Euro (für Alpenvereinsmitglieder)
  • kleines Frühstück & Kaffee 5,- Euro plus 2,50 Euro

Gesamt: 57,00 Euro (ohne Taxifahrt nach Spielmannsau)

Die Gesamtkosten der Alpenüberquerung in der Übersicht findest du unter dem Menüpunkt Kosten!

 

                                                                                                    Zur nächsten Etappe

 

10 Antworten auf „Oberstdorf – Kemptner Hütte“

  1. Hallo zusammen,

    wir waren letztes Jahr auch auf dem E5 von Oberstdorf nach Meran unterwegs. Obwohl es sehr anstrengend war hat es super Spass gemacht. Wir hatten Glück obwohl wir von Samstag bis Donnerstag gelaufen sind, war es nicht zu überlaufen. Kann ich nur empfehlen.

    Gruß

    Sebastian

  2. Hallo Zusammen,

    kann mir jemand sagen ob ich zu dieser Tour irgendwo GPS Daten finden kann?

    PS.: Die Seite ist super und sehr informativ…

    Gruß Fabian

  3. So mein Route ist fertigt, ich bin mit meine kleine Hund alleine unterwegs.
    kommen am 20.06 09:30 in Oberstdorf an und fährt mit der Bus nach Spilmannsau hier werde ich mein Tour anfange
    Erste Übernachtung in Holzgau
    am zweite tag weiter bis zum Skihütte Zams
    dritten von Zams bis Braunschweiger Hütte
    am vierten tag Braunschweiger bis nach Vent
    tag 5 Vent bis zum Similaun Hütte
    und am letzen tag runter bis Versagt Stausee und dann mit der Bus nach Meran und nachmittag mit dem zug nach stuttgart.
    Falls jemand unterwegs sind und gerne mitlaufen möchte bin ich sehr dankbar.

    1. Hallo könnten Sie mir Info zukommen lassen wie es geklappt mit der Tour. Ich habe vor diesen Weg nächste Woche zu gehen und wäre dankbar über jede Info auch bezüglich Rückfahrt. Im Voraus schon besten Dank

  4. Hallo…habe vor den E5 im Juni zu gehen. Meine Frage, muss ich wirklich einen Schlafplatz reservieren oder anmelden? Ich gehe alleine und wollte mir Zeit lassen…eben sehen, was so kommt. Wie schaut es ansonsten mit Biwak aus? Was kann man zur Verpflegung sagen? Kann man sich unterwegs gut eindecken?
    Danke im vorraus….

  5. Hallo E5 Wanderer, vom Bahnhof besteht jetzt eine Busverbindung nach Spielmannsau. Die solltet Ihr nutzen, sonnst müßt Ihr ziemlich viel Asphalt laufen.

  6. Es war schon eine sehr schöne Tour, auf der wir einiges erlebt haben. Wir haben uns überlegt, dass es nicht schaden kann, wenn wir unsere Erfahrungen auch nachfolgenden Wanderern zur Verfügung stellen und auf der ersten Etappe zur Kempter Hütte erlebten wir in Spielmannsau eine sehr unfreundlich Crew, die sich aber ihren „Service“ sehr teuer bezahlen ließ. 200 Meter weiter findet man eine total nette Almenbesatzung, die das Ganze für die Hälfte anbietet.

    1. 200 Meter weiter befindet sich die Oberaualpe. Dort ist noch alles ein bischen einfacher, wie es der Wanderer liebt. Ich fahre manchmal abends von Oberstdorf mit dem Fahrrad dorthin, trinke was und kaufe den guten Bergkäse ein. Das ist genau meine Welt. Sehr empfehlenswert für den einfachen Mann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.