Kemptner Hütte – Memminger Hütte

hoehenprofil-kemptner-memminger-huette

  • Tourenlänge: 23 km
  • Wanderzeit: 9,5 Stunden
  • Wanderzeit mit Taxi: 6 Stunden
  • Höhenuterschied: 1.320 Hm

Der beeindruckende Simms-Wasserfall

Von der Kemptner Hütte steigen wir in südlicher Richtung gemütlich zum Mädelejoch (1.974 m) hinauf. Vorbei am Kratzer (rechts, 2.427 m) und Muttlerkopf (2.366 m, links) überqueren wir nach 30 Minuten die Grenze nach Österreich. Wir steigen auf einem steilen Pfad weiter hinab in Richtung Höhenbachtal. Simms-WasserfallNach einer weiteren Stunde ab dem Mädelejoch passieren wir die Ruine der oberen Roßgumpenalp mit einem Brunnen (1.680 m). Etwa 350 Hm steigen wir noch hinab, bis wir bei der Unteren Roßgumpenalpe die erste Jausenstation erreichen. Kurz nach der Alp überqueren wir den Roßgumpenbach und betreten den Fahrweg durch das Höhenbachtal. Nach etwa 2,5 h Wanderzeit vorbei am Café Uta (1.236 m) passieren wir den imposanten Simms-Wasserfall. Von hier benötigen wir noch etwa 30 Minuten nach Holzgau.

Das Sammeltaxi Richtung Memminger Hütte

Bereits wenige Meter nach dem Ortseingang erwartet uns am Gasthof Bären das Taxiunternehmen Feuerstein für den weiteren Weg zur Materialseilbahn der Memminger Hütte. Der Fahrpreis beträgt 12,- EUR pro Person (verhandeln zwecklos), wobei der Fahrer nicht losfährt, ehe der 9-Sitzer voll besetzt ist. Das Taxi erspart etwa 3,5 h entlang der Teerstraße durch das Madautal zur Materialseilbahn der Hütte. Gegen eine Gebühr von 4,- EUR ist der Rucksacktransport zur Memminger Hütte möglich. Dazu einfach mit dem Feldtelefon bei der Materialseilbahn das Hüttenpersonal verständigen und den Rucksack in der Transportkiste verstauen.

Anstieg zur Memminger Hütte

Gleich hinter der Materialseilbahn überqueren wir den Parseier Bach und steigen in steilen Kehren durch Latschenkiefern hinauf unter die Nordflanke des Seekogels. Memminger HütteWir überqueren den Sewibach mit seiner Steilstufe, über die das Wasser gut 70 Meter in die Tiefe stürzt. Oberhalb des Wasserfalls kreuzen wir den Bach über einen Steg zur Oberen Leg und können erstmals das Gipfelkreuz des Seekogels (2.412 m) sehen. Nach einem weiteren kurzen Stück hinauf erreichen wir über eine Kuppe den Kessel der bereits sichtbaren Memminger Hütte (2.242 m).

15 Gedanken zu “Kemptner Hütte – Memminger Hütte

  1. Da die Memminger Hütte voll war, sind wir zum Würtembürger Haus. Die Strecke empfand ich, der bislang keine Erfahrungen im Hochgebirge hatte, gefährlich. Sie führt über drei Gipfel steil nach oben zu einem Grat. Erfahrung und Schwindelfreiheit sind wirklich nötig. Zum Glück hat meine Freundin mir geholfen. Von der Memminger Hütte kam leider eine falsche Information, dass diese Strecke einfach sei.

  2. Wir sind am 15.09.2015 von der Kempnter Hütte zur Memminger Hütte und wollten auch das Taxiunternehmen nutzen. Das Problem ist, dass die sehr ausgebucht waren. Es fuhr nur ein Taxi und vor uns warteten auch noch Leute. Wir hätten knapp 2 Stunden auf ein Taxi warten müssen und wären sehr spät auf der Hütte gewesen.
    Direkt hinter dem Gasthof ist eine Bushaltestelle für Linienbusse (übrigens auch ein Supermarkt). Von dort sind wir dann mit einem Gruppenticket (7 Personen ca. 14 €-16€) nach Bach gefahren. Leider weiß ich die genaue Ausstiegs-Haltestelle nicht mehr, es war auf jeden Fall noch vor Bach Dorf. Der Busfahrer hat uns rausgelassen und gesagt wo wir lang zur Materialseilban laufen müssen. Dann ging es zwar Teerstraße weiter, aber es war angenehm zu laufen, da diese nur durch wenige Fahrzeuge befahren werden durfte u.a. auch dem Taxi-Feuerstein. Es waren knappe 2,5 H bis zur Materialseilbahn.

  3. Servus,
    ich bin vor ein paar Wochen einige Etappen des E5 gegangen. Leider leider muss ich sagen, dass es sehr sehr überfüllt ist. Ich bin auch unter der Woche los gegangen und auch dort waren Bergschulen unterwegs.
    Man kann anstatt zur Memminger Hütte auch auf die Ansbacher Hütte gehen. Das kann ich nur empfehlen. Hüttengeselligkeit und Ruhe, wie es sein soll. Keine 40 Mann Schlaflager.
    Schöne Grüße
    Johannes

  4. Hallo,

    In 2 Wochen beginne ich mit meiner Alpenüberquerung von Oberstdorf über den Kaunergrat bis nach Meran/ evtl. Bozen.
    Leider ist die Memminger Hütte bereits ausgebucht, so dass ich mich für das Württemberger Haus entschieden habe.

    Nun meine Frage:
    Ist das Württemberger Haus als 2tes Etappenziel von der Kemptener Hütte realistisch, ohne Taxi-Fahrt und ohne Zwischenziel ?

    Würde mich über Antworten und Erfahrungen freuen !

    Lieben Grüße
    Maurice

  5. Hallo,
    da die Memminger Hütte bei unserer Tour schon voll war haben wir die Route über das Württemberger Haus gemacht.
    Die Taxi-Fahrer in Holzgau wissen da schon bescheid und lassen euch kurz nach dem Gasthof Bergheim Madau raus (hat uns 15€ pro Person gekostet).
    Die Route ist zu Beginn recht einfach, man steigt langsam von 1.350 auf etwa 1.800m auf. Danach wird es allerdings sehr steil, auf dem letzten Stück nach oben gibt es keinen Weg und man muss über die Felsen nach oben klettern. Besondere Ausrüstung braucht man aber nicht (Seil, Steigeisen u.ä.), körperlich sollte man aber fit sein. Nach dem Aufstieg auf gut 2.500m läuft man dann (wieder auf Wegen) auf 2.200m zum Württemberger Haus.
    Die Etappe nach Zams ist von hier aus auch kürzer, wir sind vor den meisten „Standard-E5-Wanderern“ angekommen.

    Uns hat die Route sehr gefallen, das Württemberger Haus ist auch nicht so überlaufen wie z.B. die Kemptner Hütte. Reservieren sollte man jedoch, das Haus ist nicht so groß (Achtung: Die Reservierung verfällt um Punkt 17 Uhr!).

  6. Hi, wir werden im August den E5 von Oberstdorf nach Meran laufen.
    Ich habe alle Reservierungen auf den Hütten bis auf die Memminger Hütte, bekommen. Hier steht noch eine Rückantwort aus. Gibt es eine Alternative zur Memminger Hütte. Ich hatte etwas gelesen vom Würtemberger Haus. Stimmt das? Was bedeutet das für die Etappenlänge und bedeutet das einen anderen Weg?
    Danke und viele Grüße
    Tanja

    • Hallo Tanja,
      auf der Memminger Hütte kann man nicht reservieren, sondern sich nur anmelden!!

      „Bitte beachte, dass wir KEINE RESERVIERUNGEN machen können, da wir die Zimmer- und Lagerplätze erst vor Ort auf der Hütte vergeben dürfen. Darum können wir auch nicht auf spezielle Wünsche bezüglich Lager bzw. Zimmerplätze eingehen. Eine Anmeldung ist jedoch aus organisatorischen Gründen für uns sehr wichtig. Wir sind eine Schutzhütte und sind deshalb verpflichtet alle Wanderer, die zu uns kommen, aufzunehmen. Mit jeder Anmeldung können wir schon im Vorhinein stark besuchte Tage abschwächen und auch Gästen schwächer frequentierte Tage empfehlen. An manchen Tagen wird es trotz dieser Maßnahmen sehr voll, da sich leider nicht alle Gäste bei uns anmelden, und es kann zu Notlagern kommen. Wir bitten auch hierfür um Verständnis. Wir werden uns bemühen, all unsere Gäste bestmöglichst unterzubringen.“
      Ich bin in aktuell der selben Situation wie du! Bis auf die Memminger Hütte habe ich alle Reservierungen per Mail erhalten. Ich denke, die Hüttenwirte hätten auf der Beschreibung der Unterkunft noch erwähnen sollen, dass es keine Bestätigung per E- Mail gibt, dann wäre es klarer! VLG

    • Hallo Tanja, ich bin den E 5 vor 2 Jahren gelaufen und die Memminger Hütte war die einzige Unterkunft, die keine Reservierungsbestätigung geschickt hat. Trotzdem war es kein Problem dort zu übernachten ( allerdings Mitte September ). Ich hatten zuvor in einigen Foren gelesen, dass es von dort häufig keine Bestätigung gibt. Das beantwortet zwar nicht deine Frage, beruhigt aber vielleicht ein wenig 🙂 Viel Spaß auf der Tour ! Uwe

  7. Hallo,
    Ich moechte die Tour im Juli laufen und frage mich gerade ob ich meine Meindel steigeisenfesten Schuhe nehmen soll oder die leichteren North Face Hiking Schuhe. Kann hier jemand einen Ratschlag geben?

    • Hallo Markus, der E5 führt nahezu komplett über markierte Pfade. Felsige Abschnitte sind selten. Am besten sind bequeme Wanderschuhe, da die Etappen recht lang sind. Ohne deine Meindl zu kennen, würde ich die Hiking Schuhe nehmen… wenn die Sohle fest genug ist. Optimal sind vermutlich beide nicht. Für die beste Wahl halte ich knöchelhohe Bergstiefel der Kategorie B/C. Einen Tipp habe ich bei „Ausrüstung“.

  8. Hallo,
    ich will die Tour auch mit Freunden nächstes Jahr machen.
    Ist es grundsätzlich auch möglich, die Tour anders herum zu machen. Von Meran nach Oberstdorf. Wenn ja, was spricht dagegen, dafür?
    Danke
    Vincent

    • Gegen die umgekehrte Richtung Südtirol – Allgäu des E5 spricht die Passage Zams/ Inntal bis Seescharte (Nähe Memminger Hütte), die mit etwa 1900 Höhenmeter Anstieg (Zams 770müM, Seescharte 2600müM, Zwischengefälle nördlich des Zammer Lochs) besonders mit dem wohl 10kg schwerem 6-Tage-Rucksack sehr anstrengend werden dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.